Hallen-WM: Selina läuft auf den sechsten Rang

© Running Creatives

04.03.2018

An der Hallen-WM in Birmingham qualifizierte sich Selina zum zweiten Mal in ihrer Karriere für einen globalen Endlauf. Trotz viel Kampfgeist musste sie mit Rang sechs vorliebnehmen.

Nach Rang vier anlässlich der Hallen-WM in Sopot im Jahr 2014 gelang Selina in Birmingham zum zweiten Mal der Sprung in einen globalen Final. Am Samstag hatte sie sich als Zweite ihres Vorlaufes über die Zeit für den Endlauf der besten sechs Athletinnen qualifiziert. Voller Zuversicht und Vorfreude nahm sie das Rennen über vier Bahnrunden in Angriff. Die Toggenburgerin zeigte viel Kampfgeist und ein couragiertes Rennen, wurde jedoch nicht dafür belohnt. In einem extrem schnellen 800-Meter-Rennen lief sie lange Zeit auf Position vier und fünf. In der Schlussrunde fehlte dann aber die Kraft um zuzusetzen.

Pulver zu früh verschossen

Mit 2:03.01 Minuten erreichte die Toggenburgerin das Ziel schliesslich als Sechstplatzierte. Gewonnen wurde der Final von Francine Nyionsaba aus Burundi in 1:58.31 Miuten. Dahinter stellten auch Ajee Wilson (USA, 1:58,99) und Shelayna Oksan-Clarke (GBR, 1:59,81), welche Selina an der Hallen-EM in Prag auf den Silberrang verdrängt hatte, persönliche Bestzeiten auf.«Mit dem sechsten Rang kann ich nicht zufrieden sein. Ich habe das Pulver in den Positionskämpfen zu früh veschossen und habe sicher nicht mein cleverstes Rennen gezeigt. Insgesamt darf ich mit dieser Hallen-WM dennoch zufrieden sein. Die ersten drei waren heute extrem stark und lagen für mich ausser Reichweite.»

Video

 

Zurück