Saisonbestzeit in Monaco

21.07.2018

Anlässlich von Selinas erstem Start am Diamond-League-Meeting in Monaco blieb die erhoffte Spitzenzeit aus. Mit 2:00.75 stellte de 26-Jährige nach überstandener Erklältung immerhin eine Saisonbestzeit auf. 

In einem extrem schnellen Rennen, das von der Südafrikanerin Caster Semenya in 1:54.60 Minuten gewonnen wurde, reihte sich Selina von anfang an in der Mitte des Feldes auf der Innenbahn ein. 600 Meter lang lief sie gut mit, ehe sie auf den letzten 200 Metern etwas den Anschluss verlor und das Ziel schliesslich als Achtplatzierte in 2:00.75 Sekunden erreichte. Somit war sie drei Hundertstelsekunden schneller als anfangs Juni in Oslo.

Das Positive mitnehmen

«Vor dem Rennen fühlte ich mich gut. Zwei Wochen lang konnte ich aufgrund einer hartnäckigen Erkältung kaum belasten, nun läuft es mir im Traning wieder nach Wunsch und die Formkurve steigt wieder an.  Die Vorfreude auf meine Premiere in Monaco war riesig und ich habe im Vorfeld mit einer Topzeit geliebäugelt.» Der Rennverlauf sei ideal gewesen und bis 600 Meter lag sie im Soll. «Leider waren danach die letzten 200 m nicht mehr so schnell, wie ich es mir gewünscht hätte und ich brach etwas ein. Dennoch nehme ich das Positive von diesem Rennen in die ultimative EM-Vorbereitung mit.»

Resultate

Zurück