WM-Vorschau

24.09.2019

Heute Dienstag fliegt Selina an die Weltmeisterschaften nach Doha. Am Freitag stehen bereits die Vorläufe an. Nach einer turbulenten Saison mit krankheitsbedingtem Trainingsausfall konnte sie in den letzten Wochen gut trainieren und grosse Fortschritte erzielen. 

Die Saison 2019 verlief für Selina bisher nicht wunschgemäss. In der ersten Saisonhälfte kam sie nicht auf Touren und lief ihren besten Zeiten hinterher. Im Juli musste sie ein dreiwöchiges Höhentrainingslager in St. Moritz aufgrund von Anzeichen der Höhenkrankheit vorzeitig abbrechen. Die WM-Limite von 2:00.60 Minuten erreichte sie nicht, wurde aufgrund ihrer Saisonbestzeit, die bei 2:01.32 Minuten steht, aber als Nummer 36 der bereinigten Weltrangliste dennoch für Doha eingeladen. «Die Saison verlief sehr turbulent. Aufgrund der Erkrankung habe ich die Wettkämpfe im August fast vollständig verpasst und konnte nicht richtig trainieren. Ich gab meinem Körper die nötige Erholung und nahm das Training danach wieder in neuer Frische auf. Trotz der nicht idealen Vorbereitung gelangen mir an den Meetings in Zürich und Bellinzona bereits ansprechende Resultate.»

Grosse Fortschritte erzielt

Seither konnte die 28-Jährige wieder nach Plan trainieren und grosse Fortschritte erzielen. «Das stimmt mich optimistisch und ich freue mich sehr auf diese WM. Ich habe zwar keine Referenzwerte, da ich seit dem Meeting in Bellinzona keine Rennen mehr bestritten habe, weiss aber, wie Meisterschaften ablaufen und dass alles bei 0 beginnt. Ich werde versuchen, mit meinem aktuellen Formstand die bestmögliche Leistung zu erzielen. Ich hoffe auf meine Chancen und werde am Tag X bereit sein.» Die Vorläufe finden am Freitag, 27. September, ab 16.10 Uhr statt. Die Halbfinalläufe werden am Samstag, 28. September, ab 18.15 Uhr ausgetragen. Der Kampf um die Medaillen findet am Montag, 30. September, um 21.10 Uhr statt. Insgesamt stehen in Doha 21 Schweizer*innen im Einsatz. SRF Sport übertragt die WM live.

Die WM in Doha

 

Zurück