Zurück auf dem Wettkampfplatz

© Weltklasse Zürich

07.09.2019

Anlässlich des Meetings Weltklasse Zürich hat sich Selina erfolgreich auf dem Wettkampfplatz zurückgemeldet. Im Vorprogramm des Diamond-League-Meetings stellte sie über 800m eine neue Saisonbestzeit auf. Diese steht nun bei 2:01.32 Minuten. Drei Tage später stoppten die Uhren in Bellinzona bei 2:02.61 Minuten. 

Die Erleichterung bei Selina Büchel war gross. Im Vorprogramm des Diamond-League-Meetings Weltklasse Zürich war sie in 2:01.32 Minuten zwar «nur» Fünfte geworden. Doch in Anbetracht der Umstände war diese Leistung, die gleichzeitig Saisonbestleistung bedeutete, ein grosser Schritt in die richtige Richtung. Im Juli musste sie den zweiten Höhentrainingslagerblock in St. Moritz aufgrund von Höhenkrankheitsanzeichen abbrechen. Eine Woche lang dauerte es, bis sie sich vollständig davon erholt hatte und wieder mit leichtem Training beginnnen konnte. Geplant war der Wiedereinstieg in die Wettkampfsaison anlässlich der Schweizer Meisterschaften in Basel. Doch beim Einlaufen zog sie sich eine Muskelverletzung zu, die einen Start über 400m verhinderte. In Zürich gelang nun die erfolgreiche Rückkehr auf die Tartanbahn. In den Kampf um den Sieg konnte die Toggenburgerin zwar nicht eingreiffen. Auf die Siegerin Eunice Jepkoech Sum (KEN) büsste sie neun Zehntelssekunden ein und verpasste auch die WM-Limite von 2:00.60 Minuten klar. Dennoch gelang ihr mit 2:01.32 Minuten eine Steigerung der bisherigen Saisonbestzeit. «Ich bin extrem erleichtert, dass ich nach den gesundheitlichen Problemen der letzten Wochen wieder auf diesem Niveau laufen kann.»

WM-Teilnahme auch ohne WM-Limite

Bereits drei Tage später trat die 28-Jährige anlässlich der Galà dei Castelli in Bellinzona zu ihrem nächsten und letzten WM-Limitenversuch an. Taktisch gelang ihr dabei kein gutes Rennen. Sie liess sich einklemmen und konnte auch auf der Zielgeraden keine Plätze mehr gut machen. In 2.02.61 Minuten klassierte sie sich auf Rang 8, wobei sie 1.7 Sekunden auf die Siegerin Eunice Jepkoech Sum einbüsste. «Dennoch bin ich mega happy. Das gute Renngefühl ist zurück. Bis zur WM habe ich noch Zeit, um an meiner Form zu feilen. Nun freue ich mich auf die Vorbereitung.» Auch ohne Erfüllen der WM-Limite darf die Toggenburgerin fix mit Doha planen. In denjenigen Disziplinen, in denen die angestrebte Anzahl Athleten («Target number of athletes») nicht erreicht wird, füllt der Weltleichtathletikverband IAAF die Felder anhand der Leistungen in der Qualifikationsperiode auf. Selina liegt dank ihrer diesjährigen Hallenbestzeit von 2:00.98 auf Rang 36 der Qualifikationsbestenliste, womit ihr ein Platz unter den besten 48 Läuferinnen der Welt sicher ist. 

Resultate Weltklasse Zürich

Resultate Bellinzona

 

Zurück